Archiv für Februar 2011

Karoshi! Alternativen zum Green New Deal

Diese Karoshi-Veranstaltung ist die beim letzten Mal ersehnte Fortsetzung:
Wir wollen uns ein zweites Mal mit dem Thema Globale Erwärmung und Klimapolitik auseinandersetzen.
Dieses Mal wollen wir uns aber von den Partei- und Länderforderungen sowie Interessen abwenden und uns Alternativen widmen. Wie kann man sich für unser Klima einsetzen? Welche Aktionsformen sind wirksam? Wie weit muss mensch sich in das System eingliedern, um überhaupt etwas bewirken zu können? Oder sollte man nur das System bekämpfen, um seine Nebenwirkungen (wie den Klimawandel) zu beseitigen? Diese Fragen versuchen wir am Freitag den 25.02. in der Friese mit euch zu beantworten und in einer Diskussion zufriedenstellende Lösungen zu finden.

Am 25.02. ab 18:00 Uhr in der Friese
(Friesenstrasse 110-124, 28203 Bremen)

Dresden/19.2.2011: „Rechts wegschauen, links weghauen “

Rechts wegschauen, links weghauen

Während die Polizei am Samstag damit beschäftigt war, gegen mehr als 20.000 Gegendemonstranten Wasserwerfer (bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt), Pepperball (neue Waffe der Cops), Pfefferspray, Tränengasgranaten, Schlagstöcke, Fausthiebe und Tritte einsetzte, um den legitimen antifaschistischen Protest gegen Europas größten Naziaufmarsch aufzuhalten, ereigneten sich mehrere schwere Naziangriffe.

(mehr…)

Jugendbündnis „Keinen Meter“ gegen Rechts gegründet!

In Bremen hat sich ein Jugendbündnis „Keinen Meter“ gegen die Kampagne der NPD und den Naziaufmarsch am 1. Mai.
gefunden auf http://gsvhb.blogsport.de:
Achtung, Achtung, Nazis in der Stadt!

Am 1. Mai wollen NPD und weitere Nazis in Bremen aufmarschieren. .
Wie zuletzt am 4.11.06 wollen sie ihre menschenverachtenden Gedanken auf die Straße tragen.
Hinzu kommt der beginnende Wahlkampf der NPD für die Bürgerschaftswahlen am 22. Mai 2011. Das wollen wir nicht so einfach hinnehmen! (mehr…)

Bustickets nach Dresden

Es gibt bereits seit einigen Tagen Bustickes für die Busse zu den Antifa-Protesten nach Dresden zu kaufen.
Verkaufstellen sind der Infoladen (st.pauli-str. 10-12 und das DGB Haus.
Das Ganze kostet 20 €. Alle Menschen sind aufgefordert die nur begrenzt vorhandenen Tickets so schnell wie möglich zu kaufen, damit die Organisator_innen möglicherweise noch einen weiteren Bus organisieren können..