Dresden/19.2.2011: „Rechts wegschauen, links weghauen “

Rechts wegschauen, links weghauen

Während die Polizei am Samstag damit beschäftigt war, gegen mehr als 20.000 Gegendemonstranten Wasserwerfer (bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt), Pepperball (neue Waffe der Cops), Pfefferspray, Tränengasgranaten, Schlagstöcke, Fausthiebe und Tritte einsetzte, um den legitimen antifaschistischen Protest gegen Europas größten Naziaufmarsch aufzuhalten, ereigneten sich mehrere schwere Naziangriffe.


Da sich die Polizeimaßnahmen fast nur auf die Gegendemonstranten konzentrierten, gelang es größeren Gruppen von vermummten und bewaffneten Nazis, unbehelligt von der Polizei, Gewalt zu verüben. Neben einem Angriff auf das Alternative Linke Zentrum „AZ Conni“ (mindestens eine schwer verletzte Person), kam es zu einem weiterem Angriff. So dokumentieren verschiedene Videos im Internet einen 15 minütigen Nazi-Angriff auf das alternative linke Wohnprojekt „Praxis“ in Dresden-Löbtau. Die Nazis warfen mit Steinen und anderen Wurfgeschossen sämtliche Fenster ein und versuchten mit Eisenstangen und Knüppeln in das Haus einzudringen, indem sich die BewohnerInnen befanden.
Die Polizei war zwar mit Einsatzkräften vor Ort, griff jedoch nicht ein und regelte lieber seelenruhig den Verkehr und ließ die Nazis ungestört.
Im Endeffekt verzogen sich die Nazis nach ca. einer Viertelstunde und konnten flüchten, ohne ,dass die Polizei Anstalten unternahm, die TäterInnen zu verfolgen. Gleichzeitig fand der Angriff bisher keine Aufmerksamkeit in Polizeimeldungen.
Videos des Angriff HIER

SpiegelTV zum skandalösem Verhalten der Polizei HIER

Weitere berichtete die Antifa-Gruppe ARAB (Berlin):
Während die Nazis schmolen zeigt sich auch die sächsische Polizei als schlechter Verlierer und stürmte am Samstag Abend das Pressebüro des Bündnis „Dresden Nazifrei“. Die anwesenden Bündnis-Vertreter_innen wurden gezwungen, sich nackt auszuziehen und sich einer Erkennungsdienstlichen Behandlung zu unterziehen. Nach bisherigen Informationen wird ihnen die Verabredung und die öffentliche Aufforderung zu Straftaten sowie Landfriedensbruch vorgeworden. Bei der Durchsuchung wurden alle Computer und Speichermedien beschlagnahmt. Darüber hinaus sind bisher 79 Festnahmen auf antifaschistischer Seite gemeldet wurden.„
(via ARAB)

Bericht über die Razzia beim Bündnis-Büro im Anschluss der erfolgreichen Blockaden

Das Ausmaß der Polizeigewalt gipfelte in dem Einsatz einer neuen Waffe der Polizei. Erstmals wurden sogenannte vollautomatisch Pepperball-Gewehre eingesetzt, mit denen auf linke Demonstranten geschossen wurde.
Video: Räumung einer gewaltlosen Sitzblockade unter Einsatz von Pepperball und Bambusstöcken gegen Blockierer: VIDEO HIER

Video-Bericht von leftvision:

Hundeattacken und Pfefferspray gegen Demonstranten






Mehr Fotos findet ihr hier:
http://www.flickr.com/photos/pm_cheung/page3/